Eklat im Jellyfish Vorstand

jellysad

 

Am gestrigen Montagabend traf sich der Vorstand des EHB Jellyfish zu einer normalen Sitzung. Doch es sollte alles andere als normal enden. 

Die ersten Traktanden konnten wie gewohnt speditiv abgehandelt werden und die Teilnehmenden genossen die locker leichte Stimmung. Als das Traktandum Finanzen an der Reihe war, schwankte jedoch die Stimmung um. Josua „Mr.Clutch“ Schöchli beschuldigte Nathan „TripleThreat“ Aeschbacher offen des Betruges! In seiner gewohnt investigativen Art hatte Schöchli Dokumente aufgetrieben, die beweisen, welch Unfug Aeschbacher mit der Vereinskasse trieb. Die Jahresbeiträge unserer treuen und pflichtbewussten Jellyfishianer wurden mutmasslich zweckentfremdet. Hier ein kleiner Auszug:

– Privates Geheimtraining mit dem ehemaligen NBA-Star Vlade Divac
– Flug + Hotel für eine NBA-Partie der abstiegsgefährdeten Houston Rockets
– 5x Hotdog an der Uni
– Playmobil Ritterburg

Diese Liste enthält noch weitere Punkte, die jedoch zu delikat sind, sie zu diesem Zeitpunkt für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen.
Als das Gremium die Anschuldigungen Schöchlis hörte, sass der Schock verständlicherweise tief. Aeschbacher versuchte wild gestikulierend sich zu verteidigen, doch die Beweislage, die unter anderem den Kassenzettel der Playmobil Ritterburg mit Aeschbachers Unterschrift enthält, war erdrückend. Während Schöchli mit stoischer Ruhe in die panischen Augen des fehlerhaften Finanzbeauftragten blickte, reagierten die weiteren Mitglieder des Vorstands weitaus emotionaler. Während Nikola „Vanguard“ Rakic den Tränen nahe war, konnte „Marc „TheRaptor“ Friedrich seinen Ingrimm ob der Aeschbacherschen Missetaten nicht zurückhalten und verpasste „TripleThreat“ einen waschechten Kinnhaken. Die Situation eskalierte. Nun war nicht mehr die Zeit für räsonierende Diskussion sondern die der fliegenden Fäuste.

Nach einigen Minuten und blutenden Nasen, kehrte die Vernunft allmählich wieder zurück ins vereinseigene Sitzungszimmer. Der Vorstand entschloss einstimmig, dass sie in dieser Art und Weise nicht mehr tragbar seien und der Ausschuss und damit der  EHB Jellyfish aufgelöst werden müssen.

Stellvertretend möchte ich mich hier nun entschuldigen für diese unglückliche Wendung und bedanken für die zahlreiche Personen, die uns im vergangenen Jahr unterstützten. Es war eine wahre Freude und wird für immer eine unvergessliche Erinnerung bleiben. Heute Abend findet zu Ehren des Vereins das letzte gemeinsame Training statt. Aeschbacher hat sich entschlossen, das von ihm verprasste Geld den Mitgliedern zurückzuerstatten. Er bittet, alle die ihr Geld wieder haben wollen, um 19.45 Uhr vor der Turnhalle Hadlikon zu erscheinen. Als Entschuldigungsgeschenk wird er zudem Jellyfish-Badekappen an alle Fans verteilen.

Jellyfish ist tot, es lebe Jellyfish!